Wer ist eigentlich..? | 011

LUMPYs .. oh! Ein Schmetterling

Keep Calm and join the Streichelzoo

 

Amelie:

Willkommen in unserem Interview-Format Nörchen! Heute bist Du ausnahmsweise nicht der Mann hinter den Blog-Kulissen, sondern darfst live und in Farbe miterleben, wie es sich anfühlt mit Fragen durchlöchert zu werden. Erzähl unseren Lesern doch zu Beginn erst einmal, mit welchem LUMPY Mitglied sie heute eigentlich die Bekanntschaft machen werden.

Noir Ruda:

Wie Du schon erwähnt hast, bin ich das Nörchen unter den Füchsen.

Amelie (lacht):

Wäre es Dir eigentlich lieber, wenn Ich Dich in dem Interview mit Prinzessin Nörchen ansprechen würde? Immerhin dürfte Dir der Titel ja ganz gut stehen, nachdem Du in unseren Slack Gesprächen immer wieder schreibst, dass Du deine langen Haare zurück werfen würdest.

Noir Ruda (lacht):

Also Prinzessin Mamorran war mir ja durchaus ein Begriff, aber mit Prinzessin Nörchen habe ich nun wirklich nicht gerechnet.

Amelie (lacht):

Bluffst Du eigentlich nur oder sind deine Haare wirklich so lang, dass Du sie nach hinten werfen kannst?

Noir Ruda (lacht):

Mittlerweile trage ich meine Haare tatsächlich wieder etwas länger als sonst. Früher waren sie sogar mal eine ganz Zeit lang schulterlang.

Amelie (lacht):

Dann passt das doch ganz gut zu Dir. Was für Aufgaben übernimmst Du denn so für unsere Allianz?

Noir Ruda:

Mit meinem Charakter Noir Ruda fungiere ich unter anderem als FC. Bis vor kurzem habe ich auch noch das Amt des Head Diplomat bekleidet, welches ich nun aus privaten Gründen niedergelegt habe. Man sagt mir aber auch gerne nach, dass ich so gut wie keiner Tätigkeit in LUMPY nachgehen würde.

Amelie:

Als unser ehemaliger Head Diplomat kannst Du doch bestimmt mal ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Gab es während deiner früheren Amtszeit mal Momente oder Situationen, die so merkwürdig waren, dass Du Dich heute noch daran erinnern kannst?

Noir Ruda:

Komische Unterhaltungen entstehen im Diplomatie Bereich meistens dann, wenn eine der beiden Parteien nicht der englischen Sprache mächtig ist. Oft führen solche Misskommunikationen dann zu verwirrenden Resultaten. Bis zum Schluss gab es aber zum Glück keinen einzigen Awkward Moment.

Amelie (lacht):

Bist Du etwa nicht multilingual in allen Weltsprachen unterwegs?

Noir Ruda:

Nein, leider nicht. Meine Sprachfähigkeiten beschränken sich derzeit auf Deutsch und Englisch. Wobei meine guten Englischkenntnisse wahrscheinlich der Hauptgrund waren, warum ich zum Head Diplomat unserer Allianz ernannt wurde.

Amelie:

Nachdem wir nun wissen, warum Du den Posten des Diplomaten bekleidet hast, stellt sich mir noch die Frage, wie Du in dem Wirrwar aus verschiedenen Allianzen und Corporations überhaupt zu LUMPY gefunden hast?

Noir Ruda:

Naja zunächst war ich eine ganze Weile im LowSec als Solo PVPler unterwegs. Später haben mich Mamorran, Atlan und Wezzel dann eingeladen ein Teil von K-Y-R zu werden. Als ich gejoint bin war die Corporation aber noch ein Teil von EON. Als diese Allianz dann zu Grunde gegangen ist, haben wir uns gemeinsam dazu entschlossen LUMPY zu gründen.

Amelie:

Wie hast Du die Jungs denn kennen gelernt?

Noir Ruda:

Nachdem ich 2009 mit dem Spiel angefangen und mir irgendwann mal zwischendurch ein Jahr Auszeit genommen habe, war ich nach meinen Comeback auf der Suche nach etwas Anschluss und bin dank eines Zufalls auf Mamorran gestoßen. Dieser war damals noch Mitglied in einer Corporation namens Blackwater Head Corporation. Ich bin dieser Spielergruppe dann gejoint, welche zu der Zeit noch im 0.0 Space der Russen ansässig war und dort gerented hat. Die Realtität holte mich aber schnell ein und ich musste feststellen, dass mein Desinteresse an dem dort gebotenen PVE Content stetig zunahm. Man muss aber auch dazu sagen, dass PVP-mäßig dort nicht mal annähernd so viel gelaufen ist, wie man es heute in LUMPY gewöhnt ist. Der eigentliche Spaßfaktor des Spiels bewegte sich für mich deswegen auf einem sehr niedrigen Niveau. Nach einiger Zeit schmiss dann auch noch der CEO der Corporation einfach das Handtuch und hörte mit EVE auf, was Mamorran, Black wild, ein paar andere Jungs und mich dazu bewegte aus der Spielergruppe auszutreten und gemeinsam die Allianz ATP zu gründen. Mit Wezzel hatte ich damals noch nicht ganz so viel zu tun wie heute, da er in seiner Carebear Corporation lieber zusammen mit Skibby und ein paar anderen seiner Mitglieder am Minern war, während Mamorran und ich zusammen den LowSec unsicher gemacht haben. Atlan befand sich zu der Zeit ebenfalls in einem Carebear Haufen. Lone Star Unlimited heißen die Jungs glaube ich. Als er dann irgendwann die Schnauze voll davon hatte, haben wir ihn quasi gemeinsam aus seiner Situation befreit und ihn bei uns aufgenommen. Irgendwann trennten sich unsere Wege allerdings wieder, da Atlan sich dazu entschied MIEF zu joinen, wo Mikokoel zu der Zeit ein Mitglied war, und ich mich dazu entschlossen hatte erneut im LowSec zu verschwinden, damit ich in Ruhe wieder dem Solo PVP nachgehen konnte. Letzten Endes haben wir dann aber doch wieder alle zusammen gefunden.

Amelie:

Es ist ja schon kurios, dass aus einem Haufen Carebears und Renter so ein geiler Haufen von PVPlern geworden ist, oder?

Noir Ruda (lacht):

Also ich war ja schon immer ein PVPler, so ist es ja nicht. Ich habe damals nur gerented, weil ich nach meinem Comeback ein paar ISK dringend nötig hatte.

Amelie:

Schaut man sich aber auch mal den Rest von LUMPY an, kann man recht schnell feststellen, dass das großteils nur richtig gute PVPler sind oder eben Leute, die Bock haben, alles auf ihrem Weg zu zerlegen. Wenn man dann die Geschichte, die dahinter steckt, erzählt bekommt, kann man aber auch sehen, dass das eigentlich alles Leute aus dem HighSec gewesen sind, die irgendwann mal ihren Weg ins 0.0 gefunden und den Spaß am PVP entdeckt haben.

Noir Ruda (lacht):

So fängt eben jeder in EVE an, im HighSec. Bei mir hat es damals aber keine zwei Wochen gedauert, bis ich im LowSec unterwegs gewesen bin.

Amelie:

Warum denn das?

Noir Ruda:

Keine Ahnung. PVE hat mich eben schon immer gelangweilt und geminert habe ich auch noch nie so wirklich. Ich hatte zwar mal in diese Richtung geskillt, die Skillpunkte aber nach dem Patch mit den Skillextractors/-injectors ganz schnell wieder entfernt. Generell muss ich eben sagen, dass mich das alles noch nie so wirklich gereizt hat. Jemand der mich kennt, weiß beispielsweise auch, dass ich nie länger als 10 Minuten irgendwo Ratten schießen gehen kann. Das ist dann auch einer der Gründe, warum ich seit mehreren Monaten in dem Bereich nicht mehr so aktiv war.

Amelie (lacht):

Faulheit oder Ungeduld?

Noir Ruda:

Erstens habe ich eine andere Einnahme-Quelle und zweitens ist diese Tätigkeit in meinen Augen einfach nur stupide.

Amelie:

Was begeistert Dich an diesem Projekt denn eigentlich so?

Noir Ruda:

Das tolle an dieser Allianz ist, dass sich hier jeder um irgendetwas kümmert. Somit funktioniert LUMPY wie eine geölte Maschine, reibungslos. Das heißt, zumindest in den meisten Fällen. Es ist eben immer schön anzusehen, dass hier jeder seinen Beitrag in irgendeiner Art und Weise leistet. Sei es durch gute Mitarbeit oder das man Interesse daran zeigt, dass das ganze hier in Zukunft noch weiterhin existieren soll. Das kann man besonders dann beobachten, wenn man sich mal das restliche Leadership anschaut.

Amelie:

Abgesehen von deinen Tätigkeiten als Teil der Allianzführung und FC arbeitest Du ja auch an Formaten wie diesem hier mit. Vor welcher Frage hättest Du denn am meisten Angst?

Noir Ruda (lacht):

Wahrscheinlich vor genau dieser hier. Diese setzt nämlich voraus, dass ich kreativ genug bin, um mir auf die schnelle was einfallen zu lassen.

Amelie (lacht):

Dann kannst Du mir ja sicherlich die Frage beantworten, welche Position in LUMPY deiner Meinung nach denn überhaupt nicht für Dich in Frage kommen würde?

Noir Ruda:

Das wäre dann wohl der Carebear- oder Communitymanager, weil ich mich mit den meisten Leuten hier nicht wirklich gut verstehe. Nein, Spaß beiseite. Ich konzentriere mich in diesem Spiel eben auf die, für mich, wesentlichen Dinge. Darunter fällt dann zum Beispiel das PVP. Aufgrund dessen komme ich mit Leuten, die Carebearing betreiben, nicht ganz so gut aus, wie ich es mir manchmal wünschen würde.

Amelie:

Mit dem PVP stehst Du aber auch teilweise auf dem Kriegsfuß, oder? Ich habe nämlich gehört, dass Du mal eine Flotte geleitet hast, in der Du mitten im Kampf AFK gegangen bist und deine 50 Flottenmitglieder „einfach weitermachen“ sollten. Was war denn da los?

Noir Ruda (lacht):

Das Reallife geht eben auch in so einer Situation immer vor. An dem Tag hatte mein WG Kollege nämlich sturmgeklingelt, weil er seinen Schlüssel vergessen hatte. Ich habe dann so gerade noch das erste Primary gecalled, eine Guardian, und bin kurz nach Kampfstart dann abgehauen, um ihm die Tür zu öffnen. Daran kann ich mich tatsächlich noch sehr gut erinnern. Aber naja, was passiert ist, ist passiert.

Amelie:

Hast Du Dir das ganze PVP eigentlich selbst beigebracht oder hat Dir da wer auf die Beine geholfen?

Noir Ruda:

Ich war damals bei einer Corporation, die bei Initiative war. Ich weiß aber ehrlich gesagt gerade gar nicht mehr, wie diese Spielergruppe hieß. Dort habe ich dann tatsächlich auch ein wenig PVP gelernt, selbst wenn es nicht sehr viel war. Das meiste bringt man sich im Laufe der Zeit dann doch eben selbst bei.

Amelie:

Die meisten Männer interessieren sich ja auch oft für Alkohol und Frauen. Bei Dir sind es aber eher süße Häschen und Schmetterlinge, die Dich in ihren Bann gezogen haben. Warum ist das so?

Noir Ruda:

Das ganze ist an und für sich eine ziemlich lustige Geschichte und der Tatsache geschuldet, dass ich im TS einfach immer mal wieder verschwinde. Mir wird dann nachgesagt, dass ich gerade einem Schmetterling hinterherlaufe. Dabei bin ich eigentlich nur mal für ein oder zwei Stunden AFK gegangen, um ein paar Sachen im Reallife zu erledigen. Teilweise kommt es aber auch während unseren Fleets des öfteren mal vor, dass ich nicht wie alle anderen zur Destination warpe, sondern einen kleinen Umweg mache, weil ich dort entweder ein Target vermute oder etwas gesehen habe. Meine Kumpanen sagen dann immer, dass ich einem Schmetterling gefolgt sei.

Amelie:

Also hast Du gar nicht vor unseren Füchsen mal einen echten Hasen zu zeigen?

Noir Ruda (lacht):

Nein, nicht wirklich.

Amelie (lacht):

Ich habe übrigens auch mal im Chat gelesen, dass Du neben EVE noch eine weitere traditionelle Roleplay Leidenschaft besitzt. Möchtest Du uns nicht einmal was darüber erzählen?

Noir Ruda (lacht):

Ich selbst spiele nebenbei gerne noch Pen&Paper mit ein paar Kollegen und Freunden. Dabei geht es mir aber mehr um die soziale Interaktion als um das Spiel selbst. Rollenspiele machen ja auch gerade deswegen einfach Spaß. Wer also mal Lust auf eine gemeinsame Runde Pen&Paper hat kann sich jederzeit gerne bei mir melden. In unserer Allianz gibt es sogar schon eine eigene TS beziehungsweise Skype Gruppe, die aktuell zwar noch nicht so richtig angelaufen ist, aber schon ein paar Mitglieder besitzt. Wenn sich dann aber nach der Eroberung der SOV ein wenig Zeit findet, kann man das ganze ja mal ins Rollen bringen.

Amelie:

Ist es denn für Dich damals eine harte Umstellung gewesen EVE nicht einfach nur zu spielen, sondern im Allianz Leadership auch noch die Verantwortung für die ganzen Individuen zu übernehmen, die sich bei uns so tummeln?

Noir Ruda:

Es ist sicherlich kein „Kommen und Gehen“ mehr, wie es früher einmal war. Generell muss man aber sagen, dass ich in der Führung nicht ganz so viel Verantwortung auf meinen Schultern trage, wie der Rest von uns. Während die ihren Job erledigen, gebe ich aber ab und zu schon mal ganz gerne meinen Senf dazu oder mecker über diverse Dinge.

Amelie (lacht):

Das kannst Du gut, oder?

Noir Ruda (lacht):

Ja, auf jeden Fall.

Amelie:

Bist Du Dir denn bei deinen ehemaligen Tätigkeiten als Head Diplomat dann nicht auch ab und zu mal mit Atlan in die Quere gekommen oder hast Du Dich gar nicht um das Setzen der Standings gekümmert?

Noir Ruda:

Ich habe mich während der Zeit meist um alle Anfragen gekümmert, die von draußen hereingekommen sind. Da ist es schon recht häufig vorgekommen, dass ich Mails für irgendwelche Station Access Sachen  oder Standing Regelungen im Postfach liegen hatte. Natürlich habe ich auch einige Ansehen damals selbst gesetzt, sofern das gewünscht war. Innerhalb der Führung haben wir aber auch gewisse Regelungen für diese Aufgabe eingeführt. Mit Atlan bin ich mir dennoch recht oft in die Quere gekommen, da wir beide relativ häufig nie der selben Meinung waren.

Amelie:

Welchen Umfang hat deine Arbeit in der Allianz eigentlich? Wie viele Stunden investierst Du in dieses Spiel?

Noir Ruda:

Meine Online-Zeiten pendeln zwischen hohen und niedrigen Werten hin und her. Das bedeutet, dass es Tage gibt, an denen ich recht viel in EVE anwesend bin und eben andere, an denen man mich eigentlich so gut wie gar nicht zu Gesicht bekommt. Der Grund dafür sind meine Aufgaben im Reallife, die ebenfalls von mir in Angriff genommen werden wollen. Somit schwankt das ganze zwischen 2 bis 3 Stunden und 10 bis 20 Stunden pro Woche. Wobei es nun natürlich etwas ruhiger zu gehen wird, seit dem ich weniger Aufgaben übernehme als vorher.

Amelie (lacht):

Kannst Du mir denn dann wenigstens genau beschreiben, wo Du Dich in einem Jahr siehst?

Noir Ruda:

Ich hoffe, dass ich bis dahin einen erfolgreichen Studienabschluss und einen vernünftigen Job gefunden habe.

Amelie:

Das hört sich doch schon mal nach einem sehr soliden Plan an! Hast Du so eine gute Lösung auch für EVE parat?

Noir Ruda:

Ich habe in EVE eigentlich keine größeren Ziele. Ich möchte einfach sehen, dass sich diese Allianz weiterentwickelt und unsere Flotten noch besser werden, als sie es jetzt schon sind. Das benötigt natürlich die Unterstützung der Member und setzt die Ambition voraus, ständig an sich arbeiten zu wollen, so dass sich jeder für sich in EVE weiterentwickeln und an Erfahrungen hinzugewinnen kann. Mit so was könnten wir unsere Vielseitigkeit durchaus immer noch weiter steigern.

Amelie:

Gibt es denn zum Abschluss unseres Interviews noch irgendetwas anderes, was Du unseren Lesern mitteilen möchtest?

Noir Ruda:

Das ist eine gute Frage. Lass mich mal eben kurz darüber nachdenken.

Amelie:

Tick .. Tack .. Tick .. Tack.

Noir Ruda:

Mir fällt da gerade spontan ehrlich gesagt nichts ein. Was sollte ich den Leuten denn noch sagen wollen?

Amelie:

Wie wäre es mit irgendetwas ausgefallenem?

Noir Ruda:

So etwas wie: „Spaß am Spiel und strengt euch an“ ?

Amelie (lacht):

Bist Du denn wirklich so unkreativ?

Noir Ruda (lacht):

Ja, ich bin absolut unkreativ.

Amelie:

Dann verstehst Du Dich mit Mamorran sicherlich blendend.

Noir Ruda:

Das schätze ich auch. Er und ich verstehen uns eben. Ich hasse ihn, er hasst mich und wir beide hassen alle anderen. Das passt schon gut zusammen.

Amelie:

Naja gut, dann lasse Ich das mal so gelten. Vielen lieben Dank fürs Mitmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.